Infrarot

Bei der Unkrautvernichtung per Infrarot erzeugen Brennelemente Hitzetemperaturen von über 1000°C. Durch diese intensive Strahlung werden die Eiweisszellen von Unkraut und Flugsamen zum Platzen gebracht, was den Verwelkungsprozess umgehend einleitet.

Anders als beim Chemieeinsatz zerstört die Strahlung gleichzeitig auch die angetriebenen Flugsamen. Da die Infrarotstrahlung nicht mehr als 1–2 mm in den Boden eindringen kann, erfolgt auch keinerlei Beeinträchtigung der Mikrolebewesen in der Erdoberschicht.